Cocker Spaniel - Die Geschichte der Hunderasse

Ein Cocker Spaniel schaut über den Tisch

Die Vorfahren der Hunderasse Cocker Spaniel haben Ihren Ursprung in Spanien, diese kann man bis ca. im 14. Jahrhundert zurückverfolgen. Erst im 18. Jahrhundert setzte sich der Hund in Großbritanien durch, wo er 1893 als eigenständige Rasse, mit dem heutigen Erscheinungsbild, vom Kennel Club England anerkannt wurde.

Das Wort Cocker hat seinen Ursprung im englischen Wort für Waldschnepfe („Woodcock“), da er als Stöberhund Waldschnepfen aus ihren Verstecken herauslockte und diese apportierte. Später wurde aus dem englischen Cocker Spaniel der amerikanische Cocker Spaniel gezüchtet und 1940 als eigenständige Rasse ins Rassebuch eingetragen.

Cocker Spaniel - Einsatzgebiete

Durch seine schier nicht brems bare Lust aufs Apportieren, sowie hervorragende Eigenschaften beim Stöbern, eignet sich der Hund hervorragend als Kamerad für den Jäger. Durch seinen enormen Geruchsinn und seine hohe Gelehrigkeit wird er auch gerne als Drogenspürhund und Sprengstoffsuchhund bei der Polizei eingesetzt.

Merkmale der Hunderasse Cocker Spaniel

Die (Wrist-)Höhe des Cocker Spaniel beträgt ca. 38 bis 41 cm, das Körpergewicht liegt zwischen 12 und 15kg. Der zumeist stämmige Körperbau ist kräftig, mit einem geradlinigen Rücken. Sein seidenes Fell, das sehr pflegebedürftig ist, ist gerade oder gewellt, das Farbspektrum reicht von komplett schwarz über rötlich mit braunen oder weißen Zeichnungen sowie weiß mit einer zweiten Farbe. Die auseinanderliegende Augen sind Haselnuss- oder dunkelbraun. Eine weiteres ersichtliches Merkmal sind seine langen hängenden Ohren die eine Befederung aufweisen. Der Schwanz ist kurz und zumeist gestutzt. Die Gangart des Cocker Spaniels ist stets kontrolliert aber sehr temperamentvoll.

Der energiegeladene Hund hat einen sehr ausgeprägten Eigenwillen, braucht viel Aufmerksamkeit und mehrmals täglich den gemeinsamen Spaziergang und das Spielen, besonders das Apportieren an der frischen Luft. Ansonsten gilt er als sehr familienfreundlich, da er immer gut gelaunt ist, zeigt sich durch sein stetiges wedeln mit der Rute, und sehr gerne schmust. Abbremsen muss man den Cocker Spaniel beim fressen, er ist ein Vielfraß und leidet so schnell an Fettleibigkeit. Daher weniger ist mehr.